Mohammad Nisar

Dieses Spiel war für Indien gegen das englische Cricket-Team überhaupt nicht einfach, aber dieser Bowler sorgte mit seinen feurigen Bällen für Aufruhr im britischen Lager.

Immer wenn im internationalen Cricket von schnellen Bowlern die Rede ist, steht der Name des Cricket-Teams der Westindischen Inseln an erster Stelle, und dann bleiben die pakistanischen Cricketspieler im Rampenlicht. Danach geht es auch um australisches Bowling. Von Zeit zu Zeit haben wir auch die Dominanz stürmischer Bowler in den Mannschaften Neuseelands und Englands gesehen. Was aber, wenn ein Spieler mit stürmischer Geschwindigkeit sein Debüt im indischen Cricket-Team gibt? Einer dieser schnellen Bowler gab sein Testdebüt für Team India gegen England. Er gab nicht nur sein Debüt, sondern sprengte mit seinem schnellen Tempo auch die Schlagreihenfolge des Gastgebers England. Dieser Bowler hat an diesem Tag, also am 1. August, Geburtstag.

Der Name des Superstars des indischen Cricket, über den wir sprechen, ist Mohammad Nissar. Mohammad Nisar wurde am 1. August 1910 geboren und gab sein Debüt für Indien im Spiel gegen England im Jahr 1932/33. In diesem bei Lord's ausgetragenen Spiel erzielte Nisar im ersten Inning fünf Wickets. Einst hatte England drei Wickets für 19 Läufe. Nisar holte sich im zweiten Inning ein Wicket. Nisar war damals der schnellste Bowler des Team India. Sein Schrecken gegenüber den Schlagmännern war so groß, dass von den 25 Wickets, die er beim Test Cricket erzielte, 13 Bowling oder lbw waren.

Das Profil von Nisars Karriere war wie folgt

Der indische schnelle Bowler Mohammad Nisar nahm in seiner Karriere für Team India nur an 6 Testspielen teil. Er erzielte in seinen 25 Innings 11 Wickets. Dabei war seine beste Leistung in den Innings 5 ​​für 90, während seine beste Leistung 6 für 135 Runs im Match war. Während dieser Zeit nahm Nisar dreimal fünf oder mehr Wickets in einem Inning ein. Was erstklassiges Cricket betrifft, nahm Mohammad Nisar an 93 Spielen teil. Dabei wies er insgesamt 396 Schlagmännern der gegnerischen Mannschaft den Weg zum Pavillon. Seine beste Leistung im erstklassigen Cricket war 6 für 17 in einem Inning. Gleichzeitig verzeichnete er im First-Class-Cricket 32 ​​Mal fünf oder mehr Wickets auf seinem Konto, während er in dem Spiel dreimal zehn oder mehr Wickets erzielte.