Man kann auch nicht sagen, dass Madrid gestern im La Rosaleda gut gespielt hat. Tatsächlich ist es schon lange her, dass Weiße glänzen, und es ist seine Solidität, die ihm die neuesten Titel beschert hat, die sein Museum schmücken. Trophäen, die das spanische Supercup-Unternehmen in diesem Jahr nicht haben wird, die Trophäen, die der weiße Klub letztes Jahr als Zweiter der Liga erobert hat, und die er in dieser Saison als beste Mannschaft der Liga 19-20 nicht verteidigen konnte, die er erobert hat basierend auf Blockpickel und Schaufel.

Madrid hat nicht gut gespielt, aber die Weißen können auf das Thema Pech zurückgreifen. Bis zu zwei Mal lief er ins Torholz von Unai Simons Tor, beide durch Marco Asensio, was zweifellos die beste Nachricht für die Weißen am Abend in Malaga war. Ein scharfsinniger, selbstbewusster, mutiger Aktivist, bei dem ich nicht zögere, den Lauf seines linken Beins ein paar Mal hervorzuholen. Simón wurde in beiden Fällen geschlagen, aber der Spanier passte die Auktionen so sehr an, dass sie ins Holz stürzten. Ein Gefühl der Frustration, das für Madrids Elf nicht neu ist, die in dieser Saison bisher bis zu sechs Mal mit den Stöcken gestürzt ist, von insgesamt 11, die ein Madrid ansammelt, das nicht genug Tore oder in diesem Sinne Glück hat.

„Wir haben es in jeder Hinsicht versucht, aber es war nicht möglich“, sagte Asensio nach dem Spiel, wohlwissend, dass die Niederlage direkte Auswirkungen auf die Umgebung der Mannschaft hat. Das ist nicht das Beste, was nach den beiden Unentschieden in der Liga gegen Elche und Osasuna und der gestrigen Niederlage möglich ist.

Zidanes Arbeit wird erneut von der Führung des weißen Klubs in Frage gestellt, da die Mannschaft bereits aus dem Kampf um den ersten offiziellen Titel der Saison ausgeschieden ist und Atlético im Kampf um die Liga abwesend ist. Sogar Barça, das ruhig im Rückspiegel zu sehen war, scheint in einen Kampf verwickelt zu sein, in dem die Weißen ins Wanken geraten.

Sie haben sich sehr gut geschlagen und es hat uns besonders zu Beginn des Spiels viel gekostet. Anschließend gingen wir zum Abschleppen nach ihren Zielen Aber am Ende hatten wir sie. Wir sind wütend und traurig, weil wir im Finale spielen wollten, aber wir müssen weitermachen. Sie haben mehr an das geglaubt, was sie getan haben, was Asensio widerspiegelt, was die Zeit der Zweifel widerspiegelt, dass die Weißen in dieser Saison etwas durchmachen, was nichts Neues ist. Das Team hat es bereits geschafft, mehrere heikle Situationen, insbesondere in der Champions League, zu überwinden, aber dieser neue Rückschlag hat Zidane und einige Spieler getroffen, die nicht ganz die Regelmäßigkeit bieten, die der Kampf um die Titel erfordert.