Cristiano Ronaldo hat das Stadium seiner Karriere erreicht, in dem unweigerlich die Frage gestellt wird, wie viel er noch hat. Angesichts der langen Zeit, die der portugiesische Superstar auf höchstem Niveau verbracht hat, war es immer so, dass der Tank irgendwann leer sein würde.

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass dieser Punkt in absehbarer Zeit erreicht wird, obwohl ihm im ereignisreichen Wahlkampf 2022–23 noch weitere unangenehme Fragen gestellt werden. Eine langwierige Abgangssaga bei Manchester United führte dazu, dass ein herausragender Spieler aller Zeiten als Free Agent entlassen wurde, bevor er wieder auf die Ersatzbank wechselte und sich auf den Rückweg machte, was eigentlich eine willkommene Ablenkung von seinem internationalen Einsatz sein sollte.

Unvergesslich

Ronaldos bloße Anwesenheit bei Portugal machte sie zu einem der Favoriten vor dem Turnier Quoten für den WM-Titel 2022, wobei die Mannschaft von Fernando Santos versucht, die Heldentaten zu wiederholen, die ihnen 2016 einen denkwürdigen EM-Triumph beschert haben.

Von der legendären Nr. 7 wurde erwartet, dass sie die Führung für weitere große Auszeichnungen in Katar übernehmen würde, aber er genießt nicht mehr die allgemeine Unterstützung, wenn es darum geht, der erste Name auf einer Mannschaftsliste zu sein. Manche gehen davon aus, dass seine Kräfte im Schwinden begriffen sind und dass es an der Zeit ist, dass eine weitere Generation von Talenten aufsteigt.

Allerdings war Ronaldo noch nie der Typ, der einer Herausforderung aus dem Weg ging, und es hat ihm im Laufe seiner bemerkenswerten Karriere große Freude bereitet, in regelmäßigen Abständen alle Zweifler zum Schweigen zu bringen. Er wird davon überzeugt sein, dass er weiterhin der beste Mann ist, um Portugal voranzubringen.

Die offensichtliche Frage ist jedoch, ob diese Einstellung von seinen Mitmenschen geteilt wird. Ein erfahrener Spieler hat bereits zugegeben, dass er unwahrscheinlich ist um ein weiteres globales Treffen zu beehren. Er sagte: „Ich gehe davon aus, dass Katar meine letzte Weltmeisterschaft sein könnte.“

Eine solche Haltung ist zu erwarten, denn bis das wichtigste FIFA-Event 2026 nach Amerika, Kanada und Mexiko geht, dürften neue Ära auf und abseits des Spielfelds eingeleitet worden sein. Es steht jedoch noch ein weiteres Turnier an, das vorher ausgetragen werden muss Dann.

Die nächste EM soll 2024 in Deutschland stattfinden, und Ronaldo glaubt eindeutig, dass er dort eine Rolle für sein Land spielen kann. Er hat davon gesagt seine unmittelbare internationale Zukunft: „Ich fühle mich immer noch motiviert; Mein Ehrgeiz ist hoch. Ich möchte Teil dieser Weltmeisterschaft und auch der Europameisterschaft sein; Davon gehe ich sofort aus.“

Entscheidungen

Die Absicht von Ronaldo ist schön und gut, aber es bleibt abzuwarten, ob ihm wichtige Entscheidungen abgenommen werden. Als bester Torschütze im internationalen Männerfußball scheint es durchaus sinnvoll zu sein, ihn bei sich zu behalten.

Es kann sein, dass er eher eine unterstützende Rolle übernimmt und seine große Erfahrung hinter den Kulissen sinnvoll einsetzt. Es ist unwahrscheinlich, dass er es gutheißen wird, wenn man ihn bittet, einen Schritt zurückzutreten, während die Leidenschaft weiterhin hell brennt, aber das könnte die einzige Möglichkeit sein, ein weiteres Finale zu beehren und dabei ein pfefferrotes Trikot anzuziehen.